redstone zeigt Schimmel die Rote Karte



Statistisch gesehen ist jedes dritte Gebäude von Feuchte und Schimmelpilzbefall betroffen. Innendämmung gilt als bauphysikalisch schwierig: Feuchtigkeit im Inneren kann nicht durch die Dämmung nach draußen gelangen, kondensiert und bildet Schimmel. Redstone setzt mit Kalziumsilikatplatten auf ein kapillarleitfähiges und feuchteverträgliches Material. So stellt die Innendämmung kein Problem mehr dar.

Kalziumsilikatplatten sind baubiologisch völlig unbedenklich und haben sich seit 25 Jahren durch ihren hohen pHWert bei der Schimmelsanierung und der Innendämmung bewährt. Die Kapillarität dieses Baustoffes ist so hoch, dass Tauwasser zwischen Wand und Platte schnell abgeführt wird. Durch ihre Porosität puffern sie auftretende Feuchtigkeit und trocknen schnell wieder aus.



Schimmel greift nicht nur die Gesundheit an, er wirkt auch zerstörerisch auf die Bausubstanz und senkt langfristig den Gebäudewert. Der Fachhandel hält verschiedene Dämmplatten-Alternativen für unterschiedliche Szenarien bereit:

  • Intakte Räume können im Fall einer energetischen Sanierung mit Innendämmsystemen präventiv vor Feuchteschäden und Schimmel geschützt werden.
  • Bei einer bereits befallenen Bausubstanz kann eine reine Schimmelpilzsanierung oder eine kombinierte energetische Schimmelsanierung vorgenommen werden.
  • Problemflächen wie Außenwanddecken können auch nur punktuell saniert werden.
  • Beim Einbau neuer Fenster im Altbau können vornehmlich Fenster- und Türlaibungen gedämmt werden.



Der Aufbau einer Innendämmung mit Kalziumsilikatplatten ist unkompliziert. Die nicht brennbaren Platten werden innen direkt auf die Außenwand geklebt und verspachtelt. Dabei zeigen sich die Platten formstabil und druckfest.

Eigenschaften und Vorteile von Kalziumsilikatplatten:

  • Feuchteregulierend
  • Kapillaraktiv
  • Diffusionsoffen
  • Wärmedämmend
  • Schimmelhemmend
  • nicht brennbar (A1)
  • Milliarden Mikroporen
  • natürliche Rohstoffe
  • umweltverträglich